Singen, so kenne ich das auch aus meiner Zeit als professioneller Sänger, ist eine hoch fragile Angelegenheit. Nichts ist schlimmer als das Gefühl, den Mund nicht einfach aufmachen zu dürfen. Bei uns darf man das. Und man kann es hören.

Der nächste Schritt ist dann immer die Homogenität des Chorklanges. ;-)

LH


Nächste Veranstaltungen